Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die „geschlossene Controlling-Architektur“

Freitag, November 17, 2017 ; 08:30 - 17:00

280.00 EUR

Geschlossene Controlling-ArchitekturManches Unternehmen befindet sich in einem regelrechten Teufelskreis:
Je mehr Controlling-Informationen vorliegen, desto mehr Fragen bleiben ungeklärt. Wer kennt einen Ausweg aus dem babylonischen Zahlen-Wirrwarr?
Wir setzen auf eine „Geschlossene Controlling-Architektur“ als Brückenbau zwischen betriebswirtschaftlichem Informationsbedarf & Prozessen / Organisation des Tagesgeschäftes.

„Geschlossene Controlling-Architektur“ als Brückenbau

Wo immer Sie im Unternehmen nachfragen, erhalten Sie meistens voneinander abweichende Aussagen. Nur bei wenigen Kennzahlen stimmen die Werte überein oder die Abweichungen sind schlüssig nachvollziehbar. Dieser Sachverhalt führt zu Verunsicherung. Die Belastbarkeit der vorgelegten Zahlen wird zunehmend angezweifelt.

Unsere Antwort: Eine „Geschlossene Controlling-Architektur“ als Brückenbau zwischen dem betriebswirtschaftlichen Informationsbedarf und den Prozessen/der Organisation des Tagesgeschäftes. Das Seminar vermittelt den Lösungsansatz eines betriebswirtschaftlichen Konzepts für eine „geschlossene Controlling-Lösung und dessen Umsetzung basierend auf der prozessorientierten Kosten- und Leistungsrechnung.

Seminarbeschreibung

Typische Probleme: Viele Zahlen – wenig Transparenz

Globalisierter Wettbewerb, kürzere Produktlebenszyklen und steigende Innovationsgeschwindigkeit haben zu einem rasanten Anstieg des Informationsbedarfes in Unternehmen geführt. Unter Zeitdruck entstehen immer wieder aufs Neue zusätzliche ad-hoc-Reports. Die erforderliche Transparenz schaffen sie nicht. Ganz im Gegenteil, sie sind ein Indiz für einen latent vorhandenen „Informationsnotstand“. Wir lokalisieren die Ursachen und bedenken die Voraussetzungen für eine erforderliche Grundsanierung der Controlling-Landschaft.

Drei Ansätze unter dem Label „Prozesskostenrechnung“:

Unternehmen mit einer breiten Produktpalette und einer Vielzahl kundenspezifischer Produktvarianten haben keine Klarheit darüber, welche ihrer Geschäfte profitabel und welche eher als Profit-Vernichter eingestuft werden müssen. Die Klärung der von unterschiedlichen Produkten und Produktvarianten ausgehenden Prozesse und die verursachungsgerechte Zuordnung von Kosten könnte hier Abhilfe schaffen. Wir beschäftigen uns mit diesbezüglichen Möglichkeiten, beleuchten Prozesse und Organisation des Tagesgeschäftes und bewerten den Nutzen der Prozesskostenrechnung.

Die prozessorientierte Kosten und Leistungsrechnung:

Die in der betriebswirtschaftlichen Literatur auf breiter Basis diskutierte Prozesskostenrechnung (z.B. Ansatz von Horvath) wird in Unternehmen bezüglich ihrer Anwendung als zu aufwendig eingestuft. Wir erläutern den GroNova-Lösungsansatz der „prozessorientierten Kosten- und Leistungsrechnung“. Dabei stehen die klassischen Instrumente der Kosten- und Leistungsrechnung (hier insbesondere Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung) und deren Integration in die für Produkte und Produktvarianten unterschiedlich ausgeprägten Prozesse im Mittelpunkt der Betrachtung.

Das betriebswirtschaftliche Konzept für eine „Geschlossene Controlling-Architektur“:

Im Fokus steht die Beschäftigung mit dem betriebswirtschaftlichen Basiskonzept für eine „Geschlossene Controlling-Architektur“. Hierbei werden zunächst die wesentlichen Voraussetzungen und die betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen für das Gelingen eines solchen Vorhabens intensiv betrachtet. Im weiteren wird die an den Prozessen und der Organisation des Tagesgeschäfts ausgerichtete Ausgestaltung der einzelnen Komponenten einer Kosten- und Leistungsrechnung im Detail beleuchtet.

Integration in die Systemwelt:

Wir betrachten die Integration der Kosten- und Leistungsrechnungs-Komponenten untereinander und in die Prozesse der Leistungserbringung und Leistungs-verwertung. Dabei steht die Abbildung der zuvor beschriebenen Lösung in einem modernen ERP-System im Vordergrund.

Vorgehen und Rollen:

Abschließend wird die vielfach erprobte Vorgehensweise der GroNova bei der Umsetzung eines Projektes „Geschlossene Controlling-Architektur“ erläutert.

Ziel und Nutzen des 1-tägigen Praxisseminars

Sie bekommen das Rüstzeug, welches Sie befähigt, das im Unternehmen bzw. in Ihrem Bereich vorherrschende Zahlen-Wirrwarr zu entwirren, erhalten eine praxisterprobte Antwort und einen schlüssigen Lösungsansatz.

  • Der Teilnehmer versteht die aus dem Fehlen einer geschlossenen „Controlling-Architektur“ resultierende Problematik
  • Der Teilnehmer versteht darüber hinaus:
    • die Logik einer „geschlossenen Controlling-Architektur“
    • die Notwendigkeit der Synchronisierung logistischer Prozesse mit den Grundstrukturen der Kosten- und Leistungsrechnung
    • das betriebswirtschaftliche Basiskonzept als Voraussetzung für das Gelingen einer „Geschlossenen-Controlling-Architektur“
  • Der Teilnehmer ist in der Lage, die Architektur einer geschlossenen Controlling-Lösung gemeinsam mit dem Beratungsexperten zu entwickeln

Referent(en)

Rainer Jung, ist Partner von GroNova, berät und begleitet seit mehr als 25 Jahren mittelständische Unternehmen im Aufbau geeigneter Controlling-Strukturen. Sein Schwerpunkt ist die Konzeption und das Umsetzen systemgestützter Lösungen für eine prozessorientierte Kosten- und Leistungsrechnungen als Basis des Controllings.

Dr. Andreas Suter ist geschäftsführender Partner von GroNova. Früher hat er als Unternehmensleiter wie als Unternehmensberater zahlreiche Neuausrichtungen von Unternehmen umgesetzt. Heute begleitet er beratend komplexe Vorhaben von GroNova-Kunden.

Im Seminarpreis sind die Kursunterlagen, das Mittagessen sowie Zwischenverpflegungen enthalten.

Bitte beachten:

Teilnahmebegrenzung
Die Teilnahme ist auf 20 Personen begrenzt.

Frühbucher-Rabatt für Schnellentschlossene
Für Anmeldungen bis zum 22. September 2017 gilt eine ermäßigte Teilnahmegebühr von Euro 200.-. Sichern Sie sich rechtzeitig einen der begehrten Plätze und sparen Sie zusätzlich Euro 80.-

Anmeldeschluss ist der 08. November 2017.

Details

Datum:
Freitag, November 17, 2017
Zeit:
08:30 - 17:00
Eintritt:
280.00 EUR
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Hotel Brenner’scher Hof
Wilhelm-von-Capitaine-Str. 15-17
Köln,Nordrhein-Westfalen50858Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
+49 221 9486000
Website:
http://www.brennerscher-hof.de/

Veranstalter

GroNova Academy
Telefon:
+41 41 727 04 70
E-Mail:
seminare@gronova.org
Website:
www.gronova.org